Museumsinhalte,          feste Ausstellungen

Leineweber- und Schuhmachergilde

Im 19. Jahrhundert war der Flecken Bodenteich Standort einer "Linnenlegge" für Leinen, das oft auch ins Ausland verkauft wurde. Darum ist ein Ausstellungsraum im Museum der Flachsverarbeitung gewidmet. Anschaulich werden Geräte für den Werdegang vom Flachs zum Leinen dargestellt.

 

 

 

 

Auch das Schuhmacherhandwerk spielte im 19.  Jahrhundert in Bodenteich eine große Rolle. Dieses wir in einer nachgestellten Schuhmacherwerkstatt gewürdigt. Auch die entsprechenden Gildepokale werden im Museum gezeigt.

 

 

 

 

Leineweberzunft
Leineweberzunft
Schuhmacherzunft
Schuhmacherzunft

Burggeschichte und Grabungsfunde

Das Museum zeigt ein Modell der Hauptburg von 1803. Von den ursprünglichen Gebäuden stehen heute noch der Stumpf des Burgturms sowie das ehemalige Amtshaus. Wieder aufgebaut wurden das Brauhaus und das Backhaus. Ebenfalls im Modell wird der  Vorläufer des Ziegelsteinturms, eine "Feldsteinmotte" die sich unter den Räumen der Kurverwaltung befindet, präsentiert. Dieser Bereich ist nur zu besonderen  Anlässen für Besucher zugänglich. z.B. (Tag des offen Denkmals)

Ein weiterer Bereich ist dem Rittergeschlecht von Bodendieck gewidmet. Gezeigt werden ihre Spuren in Kirchen, Klöstern und Herrensitzen in Nordostniedersachsen, der Altmark und im Baltikum.

 

Bis 1.000 Jahre zurück reichen die bei  Ausgrabungen im Burgkeller gefundenen und im Museum gezeigten Keramik- und Glasscherben. Sie vermitteln neben weitern Funden Eindrücke über die frühere Lebensweise der Burgbewohner.  

 

 

Modell der Burg Bodenteich
Modell der Burg Bodenteich
Grabungsfunde
Grabungsfunde

Frühgeschichte

Steinzeit- und Urnenfunde, auch aus der Langobardenzeit, geben Auskunft  über die frühe Besiedlung des Gebiets um Bodenteich.

Funde aus der Jungsteinzeit
Funde aus der Jungsteinzeit
Urne mit Leichenbrand 800-0 v. Christi
Urne mit Leichenbrand 800-0 v. Christi